Zurück

Bunkerrohbau der GSSD bei Gadow

 

Die Deckung mit dem weitesten Baufortschritt

noch nicht verbaute Bogensegmente

 

Typ : Gefechtsstand
Bunkertypen : AU-13, Monolith
Etagen : 2
Zustand : Rohbau

 

Beim Örtchen Gadow, am Rande des ehemaligen "Bombodroms" Kyritz-Ruppiner Heide befindet sich eines der interessantesten, von der GSSD selbst errichteten Bauwerke auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Interessant deshalb, weil es sich um einen Gefechtsstand der LSK/LV der GSSD im Zustand des Rohbaus handelt.
Das als UK 25/5 bezeichnete Projekt besteht aus Bogendeckungen vom Typ AU-13, welche halbunterirdisch errichtet
und über ein monolithisches Bauwerk untereinander verbunden wurden. Ähnliche Bauwerke existieren bei Wünsdorf und bei Klobikau, wovon sich der gemeinsame Gefechtsstand der LSK/LV in Wünsdorf bereits in Betrieb befand, während sich die Anlage bei Klobikau ebenfalls im Zustand des Rohbaus befindet. Bei der Anlage Gadow findet man insgesamt 7 Bogendeckungen vor, wovon 4 Stück mittels dem Verbindungsbauwerk wie ein H untereinander verbunden sind. Zwei weitere Deckungen befinden sich direkt neben dem Komplex, etwas erhöht errichtet und teilweise noch nicht fertiggestellt. Die 7. Deckung befindet sich etwa 300m weit entfernt zur restlichen Anlage und präsentiert sich im absoluten Rohbauzustand. Eine Skizze des erkennbaren Grundrisses des Hauptkomplexes ist weiter unten zu finden.

Schleuse im monolithischen Verbinder

Die etwas abseits stehende Deckung

 

Der Ausbaugrad der einzelnen Deckungen ist recht unterschiedlich, teilweise ist die Isolierung und die Ziegelsteinauflage der Bogendeckungen schon vorhanden und Durchbrüche für die Medienführung geschaffen. Eine der 4 Deckungen des Hauptkomplexes ist im Erdgeschoss bereits komplett ausgemauert, um einzelne Räume zu schaffen. Bei den anderen Deckungen stehen teilweise bereits die Stahlbetonskelette für den 2-etagigen Ausbau bereit. Im monolithischen Teil ist eine Schleuse bereits erkennbar, in diesem Bauteil und auch in den einzelnen Deckungen findet man ausserdem vorbetonierte Fundamente und Gruben für Aggregate vor. Medienstollen aus Fertigteilrahmenelementen wurden an verschiedenen Stellen ebenfalls errichtet, 2 Stück verbinden den Hauptkomplex mit einer der beiden separaten, im Rohbau befindlichen Deckungen. Um die Anlage herum verteilt lassen Drainageschächte aus Brunnenringe die gespante Höhe der Erdüberdeckung erkennen. Die fehlenden Bogensegmente der beiden nicht fertig errichteten Deckungen liegen nach wie vor direkt vor eben diesen zur Montage bereit.

Zum Zustand: Die Anlage befindet sich heute noch im recht guten Zustand, wenn man den Rohbau als Zustand ansehen kann. Aufgrund der abgelegenen Lage wurde hier bisher wenig verwüstet, die Natur holt sich jedoch das Gelände nach und nach zurück und Pflanzen zerstören langsam den Beton. Insgesamt ein sehenswertes Objekt, lässt sich hier doch sehr gut das Konstruktionsprinzip der meisten größeren, selbst errichteten Bunkeranlagen der GSSD auf Basis von Bogendeckungen erkennen.

Quellen:

- www.sperrgebiet.eu

 

 

Auswahl der Medien:

Direktlink zur Bildergalerie : Rohbau Gadow

 

 

Creative Commons Lizenzvertrag

2008 - 2017. Bitte das Urheberrecht beachten.