Zurück

Ausweichführungsstelle der Bezirksverwaltung Berlin des Ministerium für Staatsicherheit bei Werneuchen

 

Zugang in einer der Tarnbaracken

zerstörtes Dispatcherpult

 

Bunkertypen : V2c
Etagen : 1
Zustand : schlecht

 

In der Nähe von Werneuchen, in einem Waldstück als Ferienanlage getarnt, befand sich die Ausweichführungsstelle (Afüst) der Bezirksverwaltung Berlin des MfS.
In einem separat abgezäunten Bereich im Objekt befinden sich 2 unscheinbare Tarnbaracken, die den Eindruck ganz normaler Ferienbungalows hinterlassen, in denen sich jedoch die beiden Zugänge zum Bunker befinden. Errichtet wurde ein Fertigteil-Bunker der 1/15 V2x Serie, in diesem Falle ein V2c. Die Anlage besitzt als Besonderheit am linken Sanitärstollen statt dem üblichen Notausgang einen ca. 100 m langen Tunnel, der aus dem gesondert eingezäunten Bunkerbereich in den Keller des Gebäudes führt, welches vermutlich vom Bunkerkommandanten bewohnt wurde. Nach der Wende wurde das Ferienobjekt bis 2005 als Asylantenheim genutzt, jetzt verwahrlost das Gelände zusehends. Der Zustand des Bunkers kann nur noch als beklagenswert bezeichnet werden, Schrottdiebe haben die Anlage bereits entdeckt und durch Wassereinbrüche machen sich Rost und Schimmel in der Anlage breit.
Von der Technik ist noch einiges zu sehen, so z.b. 5 der 6 NEAs, Filterstrecken, Dispatcherpult und Wasseraufbereitung. Ausserdem liegen im Bunker verteilt überall die chemischen Luftregenerationsreinheiten (RDU) herum.

 

 

Auswahl der Medien:

 

Direktlink zur Bildergalerie : Ausweichführungsstelle der Bezirksverwaltung Berlin des Ministerium für Staatssicherheit