Zurück

Stabsbunker der Hauptabteilung Personenschutz in der Waldsiedlung Wandlitz

 

linker Hauptgang

Netzersatzanlage

 

Bunkertypen : V2(a)
Etagen : 1
Zustand : schlecht

 

Inmitten der Waldsiedlung Wandlitz befindet sich der erste jemals gebaute Bunker der MfS Baureihe 1/15 V2x, der Stabsbunker der Hauptabteilung Personenschutz des Ministerium für Staatssicherheit in der Ausführung V2(a).Von dem Bunkergelände ist nicht mehr viel zu sehen außer dem Eingangstor und den zugeschobenen Zugängen.
Nach der Wende wurde der Bunker von einem Fachautor zur Champignon Zucht verwendet, was man unschwer an der Erde in den Arbeiträumen erkennen kann.

Der Bunker unterscheidet sich vom Grundriss von allen anderen V2a in einigen Details, die Zuluftstrecken liegen "auf dem Kopf" und besitzen nur 4 Filterstufen, es gibt nur eine Verbindungstür zwischen den Bunkerhälften und beide NEA Räume besitzen einen separaten Zugang. Auch die Wasserversorgung an der "Spitze" des Bunkers wurde noch etwas anders ausgeführt, vermutlich wurden erst bei folgenden Anlagen des Typs einige Optimierungen aus bautechnischer Sicht vorgenommen. So wurde diese Anlage noch aus anderen Fertigteilen errichtet, was ihr etwas andere Abmaße als andere Anlagen verleiht.

Der Zustand der Anlage ist sehr schlecht, der gesamte rechte Flügel ist durch Brandstiftung rußgeschwärzt, die ELT Anlagen sind sinnlos zerstört, aber immerhin können noch die 4 Dieselaggregate im NEA Bereich bewundert werden.
Trotzdem ist diese Anlage durchaus hervorzuheben, da sie den Prototyp der 1/15 V2x Serie darstellt und somit den Startschuss für den Bau von den zur Zeit 28 bekannten Anlagen des Bautyps auf dem Gebiet der ehemaligen DDR gegeben hat.

 

 

Auswahl der Medien:

 

Direktlink zur Bildergalerie : Stabsbunker der Hauptabteilung Personenschutz des Ministerium für Staatsicherheit