Zurück

Richtfunkbetriebsstelle 4 (RFB-4) bei Heinersdorf

 

Zugangstreppe

holzvertäfelte Wände im Bunker

 

Bunkertypen : Monolith
Etagen : 1
Zustand : schlecht

 

Auf einer Erhöhung bei Heinersdorf befindet sich die Richtfunkbetriebsstelle 4 (RFB-4), eine von insgesamt 10 RFB der NVA.
Das recht kleine Objekt mit einer Größe von 1 ha war von einer HSA geschützt und beherbergt einen monolithischen Bunker der Schutzklasse E ( im Buch "Die militärische Sicherheit der DDR im kalten Krieg" ist auch der Parameter "F" zu finden ) ähnlich den Typenbauten MB/BS.
Es handelt sich dabei um ein Wiederverwendungsprojekt aus den 60iger Jahren für Richtfunkbetriebsstellen, vermutlich sind die meisten anderen RFB gleich bzw ähnlich aufgebaut. Die Besatzungszahl lag bei 20 Personen, die übliche Schutzbauwerkstechnik wie Schleuse mit Bypass, NEA und Filteranlagen für die Zuluft ist auch hier zu finden. Highlight sind sicherlich die holzvertäfelten Wände im Hauptsenderaum, schick aber unnötige Brandlast. Die NEA fand in einem Anbau, zugänglich durch einen Verbindungstunnel, ihren Platz.

Die RFB-4 ist heute die einzige Anlage diesen Typs in Brandenburg, die für jedermann zugänglich ist, alle anderen RFB werden von der Bundeswehr automatisiert nachgenutzt. Auf dem Gelände ist nur noch ein separat eingezäunter Mobilfunkmast mit Richtfunkanbindung zu finden. Leider wurde auch hier mittlerweile von Schrottis ordentlich aufgeräumt, von der NEA beispielsweise ist bis auf die Fundamente nichts mehr zu finden.

 

Bildergalerie:

 

Direktlink zur Bildergalerie : RFB-4 bei Heinersdorf