Zurück

Fernmeldebunker bei Storkow

 

Der Zugangsstollen

leere Fernmeldegestelle

 

Typ : Schaltstelle
Bunkertypen : Schaltstelle Variante 1
Etagen : 1
Zustand : gut

 

Bei Storkow befindet sich ein kleiner Fernmeldebunker. Über den Nutzer ist nichts weiter bekannt. Sicher ist, dass die Telekom das Objekt Anfang der Neunziger weiternutzte, so dass das Bauwerk vermutlich ursprünglich der Deutschen Post zuzuordnen ist.

Es handelt sich um einen monolithischen Bunker mit insgesamt 5 Räumen, wobei 3 Räume ausschließlich für FM-Rangierverteiler bestimmt waren, 1 Raum war für die Kabel-Druckluftüberwachung bestimmt und der zentrale Raum beherbergte die elektrotechnischen Anlagen (Hauptverteiler, USV). Am Zugangstunnel schließt sich noch ein kleiner Raum für die Lufterhitzung der Zuluft an, eine kuriose Konstruktion, zwischen den Lüftungskanälen wurden elektrische Heizkörper gestellt, um Wärme im Bauwerk zu verteilen.

Der Zustand der Anlage kann als sehr gut bezeichnet werden, die Technik ist weitgehendst vorhanden, nur die Rangierverteiler sind leer. Das Bauwerk ist trocken und sauber, man hat das Gefühl, das Licht würde wieder angehen, sobald man die NH-Sicherungen im SNV Verteiler einsetzt und die merkwürdige EUK-Konstruktion entfernt.

 

 

Auswahl der Medien:

 

Direktlink zur Bildergalerie : FM Bunker bei Storkow